Im Regelfall soll der Religionsunterricht (RU) an unserer Schule für beide Konfessionen ungekürzt erteilt werden. Kommt es zu Kürzungen, sollten diese in der Klasse 8 sein.

Bereits vorhandene Schwerpunkte:

Berücksichtigung des RU mit 2 Wochenstunden in der Stundentafel; regelmäßige Beiträge zur Planung und Gestaltung von Schulkultur: Gottesdienste zum Schulbeginn und Schuljahresende; Gottesdienste zur Schulentlassung; Hervorhebung der christlichen Feste (z.B. Advent, Aschermittwoch, Fronleichnam, Buß- und Bettag); Angebote des Faches während der Projektwochen; Unterrichtsgänge mit Erkundung der Kirchen im Ort; Kontakte zu den Gemeindepfarrern; Durchführung des schulinternen Basars. Weitere denkbare Schwerpunkte:

  • in Zusammenarbeit mit kirchlichen Jugendbildungshäusern (z.B. Clemenswerth) für die Klassen 7 und für Abschlussklassen Schulgemeinschaftstage organisieren
  • Gestaltung von Meditationstagen und Bibelwochenenden nur für Interessierte