In den Jahrgangsstufen 5/6 befassen sich die Schüler mit biologischen Phänomenen aus ihrer direkten Umwelt, beobachten und beschreiben Lebewesen und ihre Lebensvorgänge – z.B. Leben mit Haustieren, Wirbeltiere in ihren Lebensräumen, Pflanzen und Tiere des Waldes. Ihr Wissen können sie unter anderem bei den Waldjugendspielen unter Beweis stellen.

Der Biologieunterricht eröffnet den Schülern auch faszinierende Einblicke in Bau und Funktionen des eigenen Körpers und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung. In den Klassen 5 und 6 lernen die Schüler den Bau des Bewegungssystems des Menschen, das Verdauungssystem, Atmungssystem in ihren Grundzügen und Auswirkungen ihrer Lebensweise (z.B. Bewegungsmangel, Rauchen, Alkohol) auf ihren Körper näher  kennen. Mit dem Thema „Individualentwicklung des Menschen“ lernen sie auch die psychischen und physischen Veränderungen während der Pubertät zu erkennen und damit umzugehen.

Über den eigenen Erfahrungsbereich hinaus erschließen sich die Schüler der Jahrgänge 7 und 8 die Mikro- und Makrowelt. So lernen sie z.B. durch die Arbeit mit dem Mikroskop die Welt der Zellen, der Einzeller und Wirbellosen kennen. Exemplarisch erforschen sie die Beziehungen von Lebewesen im Ökosystem Wald. Die Folgen des menschlichen Eingriffs in die Natur (z.B. Artensterben, Klimawandel) nehmen einen immer größeren  Raum in der Behandlung der ökologischen Themen ein.

Die Grundlagen des Wissens über unseren Körper werden vertieft. So lernen die Schüler den Zusammenhang der Organsysteme am Beispiel Atmung, Ernährung und Verdauung, des Kreislaufsystems kennen. Der Aufbau und das Zusammenspiel unserer Sinnesorgane ist ebenfalls ein Schwerpunkt in dieser Jahrgangsstufe.

In den Jahrgängen 9/10 erweitern die Schüler ihre Kenntnisse im Bereich der Individualentwicklung des Menschen wie z.B. Arbeit des Immunsystems, Vorgänge im zellulären Bereich wie Zellteilungen, Aufbau der Erbanlagen, Vererbung, Arbeit des Immunsystems und Schutz vor Krankheiten. Die Schüler erarbeiten sich Wissen über die stammes-geschichtliche Entwicklung der Lebewesen auf der Erde. Durch naturwissenschaftlich- technische Arbeitsweisen und Techniken und Modellbildungen erweitern die Schüler ihr Wissen über die komplexen Zusammenhänge in der Natur.