An der LWS unterrichten zur Zeit vier Schulmediatoren. Je zwei von ihnen übernehmen die Ausbildung der Schüler des 9. Jahrgangs zu Konfliktlotsen. Sie läuft über ein Schuljahr, wobei die Schüler schon im letzten Vierteljahr ihrer Ausbildung begleitend als Mediator eingesetzt werden. Die Ausbildung erfolgt nahezu ausschließlich in Partner- und Gruppenarbeit mit vielen Rollenspielen, in denen die SchülerInnen auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Sie findet im Rahmen der Ganztagsschule nachmittags statt. Gegen Ende der Ausbildung wird in der Regel ein Ganztagesseminar außerhalb der Schule veranstaltet. Eine abschließende Benotung wird nicht vorgenommen. Trotzdem soll eine Abschlussprüfung die Eignung für den Einsatz bei Mitschülern beweisen. Zeigen sich noch große Unsicherheiten, findet eine individuelle Nachschulung statt, die in der Regel zum Erfolg führt.

Einmal von den Eltern angemeldet, ist die Teilnahme verpflichtend. Das soll einerseits die inhaltliche Kompetenz sichern und andererseits ihre Verlässlichkeit bekunden. Ein eigens dafür hergerichteter Raum ist während der großen Pausen mit einem Mediatorenpaar besetzt. In gravierenden Fällen übernehmen die AusbilderInnen die Mediation selbst.

Das Konfliktlösungsverfahren soll den Schülern helfen, ihre Interessen und Gefühle zu erkennen und sie somit in die Lage versetzen, auch die Gefühle Anderer zu verstehen.

Konfliktparteien sollen in vertraulichem Rahmen dazu angeleitet werden, selbständig und gewaltfrei einen Konflikt zu beider Zufriedenheit zu lösen. Dadurch soll ihr Vertrauen und ihre Eigenständigkeit gefördert und zugleich Aggressionen abgebaut werden.

Die Sozialkompetenz der Mediatoren wird gestärkt. Sie werden für unterschiedliche Gefühle und Verhaltensweisen ihrer Mitschüler sensibilisiert. Die Nähe zur eigenen Altersgruppe ist dabei hilfreich. Die Mediatoren lernen die Wertschätzung aller, ohne parteilich zu werden. Sie übernehmen Verantwortung und ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt. Ihre Rhetorik wird nachhaltig verbessert. Sie lernen, auch nicht Verbalisiertes wahrzunehmen und Inhalte zu strukturieren. Sie erfahren, wie sie durch Kompetenz eine natürliche Autorität ausstrahlen. Sie werden in die Lage versetzt, die Mehrschichtigkeit von Problemen zu erkennen und Lösungsstrategien zu entwickeln. Ihr eigenes Konfliktverhalten wird grundlegend verändert. Die Schüler lernen ein Verfahren, das auch in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt.