Jonah Lorenz heißt der Gewinner des diesjährigen LWS-Vorlesewettbewerbs! Mit seiner Lesetechnik und seiner Textinterpretation überzeugte er die vierköpfige Jury. Diese setzte sich zusammen aus Grit Becker, Jonas Blöcker, Ulla Möser und Jutta Segermann. Vor dem gesamten 6. Jahrgang, der den Lesungen aufmerksam folgte, lasen die jeweiligen Klassensieger/innen zunächst aus ihren Lieblingsbüchern vor. Nikola Cyganek (6a), Konstantin Konoplev, Milena Richter (beide 6b), Nick Heger und Jonah Lorenz (beide 6c) präsentierten ihren Mitschülerinnen und Mitschülern eine tolle Mischung aus Spannung, Unterhaltung und Wissen. Diese erste Runde bot den Kindern die Möglichkeit, ihre eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und aufregende neue Bücher zu entdecken. Nach jeweils drei Minuten Vorlesezeit ertönte die Glocke, die Jury machte sich Notizen und der oder die Nächste war an der Reihe. 

In der zweiten Runde lasen dann alle nacheinander aus der Geschichte „Der Weihnachtsmann aus dem Glockenturm“ vor. Der etwas ungeschickte Weihnachtsmann sorgte für viele Lacher und stimmte alle auf die Weihnachtszeit ein. Danach wurde es spannend, denn die Jury musste sich unter den guten Leser/innen für einen Gesamtsieger entscheiden. Jonah machte schließlich vor Nick und Konstantin das Rennen. Alle drei durften sich zur Belohnung ein Buch auswählen, das sie aus den Händen von Organisatorin Verena Brockschmidt und unter dem Applaus ihrer Mitschüler/innen entgegennahmen. 

Zum Hintergrund: „Lesen ist Kino im Kopf“ – unter diesem Motto veranstaltet die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen seit nunmehr 60 Jahren den bundesweiten Vorlesewettbewerb. Unsere drei 6. Klassen machten mit. Angesprochen waren insbesondere die Kinder, die gerne lesen und Spaß an Büchern haben. Nach den eindrucksvollen Vorlesungen unserer Klassensieger/innen können wir bestimmt davon ausgehen, dass dieser Spaß ansteckend ist – und noch viel mehr Kinder in die Fantasiewelten der Bücher abtauchen werden.