Die Ludwig-Windthorst-Oberschule Ostercappeln öffnete am 8. März ihre Türen, um sich den Viertklässlerinnen und Viertklässlern sowie deren Eltern aus Ostercappeln, Venne und Schwagstorf zu präsentieren. Ein buntes Programm aus Sport, Spiel, Fremdsprache, Naturwissenschaft, Technik und kulinarischem Genuss begeisterte die Kinder. Die Eltern ließen sich derweil die Schule, die Mensa und das Gelände zeigen und informierten sich über die Konzepte der Oberschule. 

Das größte Anliegen der 45 Lehrerinnen und Lehrer ist es, allen Kindern und Jugendlichen individuell gerecht zu werden. Der Weg: Jeder lernt im eigenen Tempo im Rahmen seiner Fähigkeiten. Die Langsameren werden gefördert, sie Schnelleren gefordert. Das Ziel: Am Ende der 10. Klasse erlangt jeder seinen bestmöglichen Abschluss.

Wie die LWS ihre Schulphilosophie mit Leben füllt, erfuhren die eingeladenen Kinder und Eltern gleich zu Beginn dieser Veranstaltung. Musik wird in der Schule groß geschrieben, und so wurden die Gäste begrüßt von Jan David und seiner Schlagzeug- und Percussion AG. Nach der Begrüßung durch Schulleiter Dr. Stefan Schubert legte die Schulband unter der Leitung von Marion Braune-Villafana mit einem eindrucksvollen Stück nach. Im Anschluss daran stellten sich unsere Schulsozialarbeiterin Lena Wellenbrock und die Tutoren aus den 10. Klassen vor.

In kleinen Gruppen erforschten die Viertklässlerinnen und Viertklässler sodann die Fachräume ihrer neuen Schule. Geführt von den Tutoren besuchten sie sieben Stationen mit Schnupperunterricht. In chemischen Experimenten mit Grit Becker und Mike Fastabend jagten sie mit Hilfe von CO2-Tabletten Druckluftraketen bis an die Zimmerdecke, im Computerraum erkundeten sie unter der Anleitung von Michael Maßbaum die LWS Homepage. Eine kleine Einführung in die zweite Fremdsprache Französisch gaben Stéphanie Jeanne-Djekic, Rosemarie Tiemann und Schüler/innen aus dem 8. Jahrgang. Hier wurden nicht nur neue Vokabeln eingeübt, sondern auch französische Spezialitäten gekostet. Kulinarisch ging es auch in der Schulküche zu, wo die Kinder unter Anleitung von Henrike Meyer zu Nolle, Birgit Rother, Ellen Schürmann-Blömer und Britta Wienholt Obstspieße erstellten und diese mit heißer Schokolade überzogen. Natürlich kam auch die Bewegung nicht zu kurz: In der Aula luden Birgit Buhl und Britta Siekemeyer zum „Elefanten-Tennis“ ein, Gerd Pfannkuch und Lena Rieke gaben in der Turnhalle einen Einführungskurs in das große Trampolin. Die Tutoren aus den 10. Klassen gaben unter der Leitung von Schulsozialarbeiterin Lena Wellenbrock Einblicke in ihr Programm. Mit verschiedenen Übungen demonstrierten sie, wie sich verschiedene Kinder rasch zu einem Team entwickeln.

Während die Kinder in kleinen Gruppen von Station zu Station zogen, wurde auch den Eltern die Schule gezeigt. Kim Albrecht, Daniela Klanke und Gerhard Vollrath präsentierten ihnen die Fachräume und standen für sämtliche Fragen Rede und Antwort. In der Schulmensa empfing die Leiterin Gabriele Müller-Rademacher die Gäste mit einem kleinen Snack. 

Auch das Engagement der Eltern gehört selbstverständlich zur Schulgemeinschaft dazu. Eindrücke der aktiven Elternarbeit boten Andrea Tietz und Katrin Beckmann, die den Förderverein vorstellten. Herr Lemke, unser Schulelternratsvorsitzende, präsentierte die Arbeit seiner Imker AG. Wie wichtig das Engagement weiterer externer Kräfte ist, zeigte beispielhaft Jutta Segermann, die den Gästen Einblick in die Schülerbücherei gab. 

Mit neu gewonnenen Erkenntnissen und Eindrücken aus der Veranstaltung verließen viele Eltern mit ihren Kindern die LWS mit dem guten Gefühl, die richtige Schule für die nächsten sechs Jahre gefunden zu haben. Die Anmeldungen laufen vom 24.-26. April. Zur Einschulungsfeier am 16. August treffen sich dann alle wieder.