Ein beliebtes Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler sind die Wahlpflichtkurse ‚Filme erstellen mit dem iPad’ unter der Leitung von Gesa Unger. Die Volksbank Bramgau-Wittlage eG unterstützte dieses schöne Unterrichtsprojekt jetzt mit 1000,- Euro. Mit diesem Geld wird die Anschaffung von fünf weiteren Geräten erheblich gefördert und die Möglichkeiten der Schule erweitert. Die Venner Filialleiterin Sandra van Zuijlen, die Schulleiter Stefan Schubert das Geld übergab, überzeugte sich vor Ort vom Sinn der Geldspende und sah den Jungen und Mädchen bei deren Arbeit über die Schulter.

            „Wir haben in diesem Schuljahr zunächst eine Unterrichtseinheit zum Thema Foto gemacht“, erläuterte Frau Unger. „Dabei sollten die Schülerinnen und Schüler zu verschiedenen Themen Fotoaufnahmen machen, beispielsweise zu den Aspekten ‚Schatten’und ‚Spiegelung’. Dazu haben sie dann eine Präsentation mit dem Programm ‚Keynote’(Präsentationsprogramm von Apple) erstellt und präsentiert. Zur Zeit fertigen sie in Gruppen kurze Erklärvideos zu den Sagen rund um Ostercappeln an“, so die engagierte Pädagogin. Die Gruppen konnten sich eine Sage aussuchen und erstellen nun dazu die passenden Bilder. Anschließend wird der Film gedreht.

            Das Konzept des Wahlpflichtkurses besteht darin, regionale Inhalte mit neuer Technik zu erarbeiten. In diesem Schuljahr geht es inhaltlich um die Ostercappelner Heimatsagen, beispielsweise um den Ostercappelner Priester Radulph, der in Venne erschlagen wurde, oder um die sagenhafte Burg in Borgwedde, die nicht einmal von den Römern eingenommen werden konnte. Schon während der Recherche kommt die technische Umsetzung des Projektes ins Spiel: Die Schüler werten ihre Fotos aus und recherchieren an ihren iPads im Internet. In dieser Phase beginnt mit der gezielten Eingabe der Suchbegriffe der medienpädagogische Ansatz: Wichtiges wird von Unwichtigem unterschieden, verschiedene Suchmaschinen werden vorgestellt und kommen zum Einsatz, die Informationen werden sinnvoll gespeichert, gefiltert und sortiert. Anschließend starten die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe des schnell zu erlernenden Programms ‚iMovie’mit der Erstellung von ‚Stop-Motion’- oder Legetrick-Filmen. Das Augenmerk liegt dabei auf den filmtechnischen Arbeiten wie Bewegungen, Einspielen von Wortbeiträgen, Kameraeinstellungen, Anschlüsse usw. Während des Arbeitsprozesses ist das Ziel, einen eigenen Film zu produzieren, eine ständige Motivationsquelle.

            Filialleiterin Sandra van Zuijlen zeigte sich nach dem Unterrichtsbesuch bei Gesa Unger überzeugt davon, dass die Geldspende der Volksbank bestens angelegt ist. Sie betonte, dass ihr eine fundierte Technik- und Medienerziehung von Kindern und Jugendlichen sehr am Herzen liege. Schulleiter Dr. Stefan Schubert stimmte dem uneingeschränkt zu, da diese schließlich ein zentraler Bestandteil des LWS-Schulprogramms sei. Im Namen der gesamten Schulgemeinschaft bedankte er sich herzlich für die großzügige Spende.