Vogelfänger Papageno, die Königin der Nacht und Prinz Tamino mit der magischen Zauberflöte entführten die Schülerinnen und Schüler der LWS in eine Fantasiewelt voller Fabelwesen. Mozarts Zauberflöte, aufgeführt von einem Schauspieltrio der „Jungen Oper“, zählt mit seinen allseits bekannten Arien zu den populärsten Opern weltweit. Unter Mitwirkung von einigen Jungen und Mädchen aus der 6. und 7. Jahrgangsstufe, ausgestattet mit Textkarten und Kostümen, begab sich das Publikum in eine Zeit vor der Zeit, in der die Welt aus den beiden Königreichen des Tages und der Nacht bestand. Um einen geeigneten Prinzen für die schöne Königstochter Pamina zu finden, täuschte die Königin der Nacht eine Entführung der Prinzessin durch den Priester Sarastro vor. Folglich musste sich der auserwählte Prinz Tamino vier schweren Prüfungen unterziehen, um sich als würdiger Thronfolger zu bewähren. Dank der Unterstützung desVogelfängers Papageno und der Zauberflöte folgte ein märchenübliches Happy End. Begleitet von einem riesigen Applaus verabschiedeten sich die Schauspieler auf der Bühne und stellten sich anschließend den interessierten Fragen ihrer Zuschauer. Diese wollten gerne wissen, wie man Opernsänger wird, welche Übungszeit einem Stück vorausgeht und in welchen Städten die Junge Oper bereits gastierte. Die Initiative für die Aufführung erfolgte durch die Musiklehrerinnen Karin Retemeyer und Marion Braune-Villafana, die im Vorfeld die Zauberflöte, Wolfgang Amadeus Mozart und einige Arien mit den Klassen thematisiert hatten.