Corona: Anpassungen an die Pandemie

Die Verbreitung des Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Diese können sich kurzfristig ändern und werden deshalb dem aktuellen Infektionsgeschehen angepasst. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen rund um die LWS: 

26.03.2021

Perspektive nach den Osterferien 

Inwieweit der Unterricht nach den Osterferien wieder in Präsenzform stattfinden wird, hängt von den Inzidenzwerten. Es gilt:

Bei einem Inzidenzwert unter 100:

Alle Schülerinnen und Schüler sind im Szenario B.

Bei einem Inzidenzwert über 100:

Die Abschlussklassen 9 und 10 sind im Szenario B, alle anderen im Homeschooling.

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne informiert über diese Regelungen:

Hier geht es zum Brief des Ministers für die Schülerinnen und Schüler.

Hier geht es zum Brief des Ministers für die Eltern.

Hier geht es zur 10-Punkte-Agenda des Kultusministeriums

8.01.2021

Lernen im Lockdown

Die Jahrgänge 9 und 10 befinden sich im Szenario B. Die Schülerinnen und Schüler sind von ihren Klassenlehrern in zwei Gruppen (rote und grüne) eingeteilt worden. Diese erscheinen – wie gehabt – im täglichen Wechsel in der Schule. Während der gesamten Schulzeit, also auch während des Unterrichts, besteht Maskenpflicht. Es gelten zudem die bereits bekannten Hygienevorschriften. Der Unterricht findet in der Regel von der 1. bis zur 6. Stunde statt; der Nachmittagsunterricht entfällt. weiter...

Erkrankung des Kindes: Wann muss es zu Hause bleiben?

Es ist nicht immer einfach, die Krankheitssymptome eines Kindes richtig einzuordnen. Eine Übersicht des Kultusministeriums hilft dabei. 

Grundsätzlich gilt: Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei der Schule, um Ihr Kind krankzumelden und um ggf. das weitere gemeinsame Vorgehen abzustimmen. Suchen Sie in Zweifelsfällen umgehend einen Arzt auf. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und das Personal sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

Der LWS-Hygieneplan

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Aufgrund der aktuellen Corona-Infektionszahlen begehen wir das Schuljahr 2020/21 mit dem (leicht eingeschränkten) Regelbetrieb. Die wesentlichen Merkmale sind: Es gibt keinen Schichtbetrieb mehr, alle kommen gleichzeitig in die Schule. Das Abstandsgebot wird zugunsten des „Kohorten-Prinzips“ aufgehoben. Unter einer Kohorte wird ein Jahrgang verstanden; zu den Schülerinnen und Schülern anderer Jahrgänge wird weiterhin ein Mindestabstand von 1,50m gehalten. Auf dem gesamten Schulgelände (inklusive Busbahnhof) besteht Maskenpflicht. Die Mund-Nasen-Bedeckung wird lediglich beim Essen abgenommen. Jeder hat seine Maske selbst mitzubringen. Der Nachmittagsunterricht findet größtenteils wieder statt. Hier geht es zu unserem aktualisierten Hygieneplan. Er fasst im Wesentlichen den aktuellen Niedersächsischen Rahmenhygieneplan zusammen, an den alle niedersächsischen Schulen gebunden sind. 

Klassen- und Kursräume

Alle Klassen und Kurse haben verbindlich festgelegte Räume, die nicht getauscht werden. Hier geht es zur Raumübersicht.

Verpflegung in der LWS

Auch in den Bereichen der Mensa und des Schülerkiosks gibt es einige Anpassungen. So sollte am Kiosk - falls möglich - mit der Mensakarte bezahlt werden. Der Besuch ist für jeden Jahrgang lediglich in einer bestimmten Pause möglich. Hier geht es zu den Neuregelungen.

Zutrittsbeschränkungen

Gemäß dem „Niedersächsischen Rahmenhygieneplan Corona Schule“ gelten auch für die LWS strenge Zutrittsbeschränkungen:

„Der Zutritt von Personen, die nicht in der Schule unterrichtet werden oder dort nicht regelmäßig tätig sind, ist nach Möglichkeit während des Schulbetriebs auf ein Minimum zu beschränken und soll nur nach Anmeldung aus einem wichtigen Grund unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern erfolgen.“ Die Dokumentation der Anwesenheit weiterer Personen (z. B. Handwerker, Vertreter der Schulaufsicht, Erziehungsberechtigte) mit Namen, Telefonnummer und Zeitpunkt des Betretens/Verlassens erfolgt im Besucherbuch, das in der Aula neben dem Sekretariat ausliegt. Diese Dokumentation ist drei Wochen aufzubewahren und muss dem Gesundheitsamt zur Fallnachverfolgung auf Verlangen unverzüglich zur Verfügung gestellt werden können (Nds. Rahmenhygieneplan S.8 und 14).

Wechsel ins Szenario B

Es kann in Zukunft möglich sein, dass das Gesundheitsamt auch für die LWS aufgrund von Corona-Infektionsfällen entscheidet, dass wir in das Szenario B wechseln müssen. In einem solchen Fall dürfen wir nur noch eine halbe Klasse unterrichten. Sollte das passieren, werden wir, anders als im Frühjahr, nicht mehr wochenweise, sondern tageweise die Gruppen wechseln. 

Dieses Szenario B wird dann zwei Wochen dauern. Für den Unterricht bedeutet das, dass die Schüler der grünen Gruppe in der einen Woche am Montag, Mittwoch und Freitag, in der anderen Woche am Dienstag und Donnerstag Unterricht haben, die Schüler der roten Gruppe genau umgekehrt in der einen Woche am Dienstag und Donnerstag, in der anderen Woche am Montag, Mittwoch und Freitag.

Die Klassenlehrer teilen ihren Schülerinnen und Schülern mit, zu welcher Gruppe sie gehören. 

Der Sportunterrichtläuft läuft auch in Szenario B in allen Jahrgängen planmäßig mit halben Klassen weiter. Hier ist in der Turnhalle das Abstandsgebot unbedingt einzuhalten. 

Arbeitsgemeinschaften und Lerngruppen am Nachmittag werden für diese Zeit ausgesetzt und finden nicht statt.

Der Wechsel ins Szenario B kann für unsere Schule ohne längeren Vorlauf von einem Tag auf den anderen bei Bedarf vom Gesundheitsamt vorgeschrieben werden. Alle Schülerinnen und Schüler werden von uns in diesem Fall kurzfristig über Mail und über unsere Homepage benachrichtigt. Hier befindet sich ein Kalender. Auf diesem ist genau gekennzeichnet, welche Gruppe an welchem Tag in der Schule sein würde.

Alle Schülerinnen und Schüler rufen deshalb ihre E-Mails über den IServ regelmäßig ab.

Wir sind sicher, dass wir alle mit der Erfahrung des Frühsommers eine notwendige Umstellung reibungslos bewältigen können und dass wir auch im Szenario B erfolgreich arbeiten werden.