Interview mit unserem Bürgermeister

Einer guten Tradition folgend besuchte Bürgermeister Rainer Ellermann auch in diesem Schuljahr unsere drei achten Klassen. In den zurückliegenden Politikstunden überlegten die Schülerinnen und Schüler sich zahlreiche Fragen, die der Berufspolitiker geduldig beantwortete. Als Chef der Gemeindeverwaltung stellte er zunächst den Aufbau und die Aufgaben seiner Behörde vor. Mit Hausmeister Herrn Hüsemann und den beiden Schulsekretärinnen Frau Müller und Frau Stahmeyer sind den Schüler/innen mindestens drei der insgesamt 120 Gemeindemitarbeiter bekannt. Die Jugendlichen lernten, dass es in Ostercappeln drei Ortsräte mit jeweils einem Ortsbürgermeister gibt sowie einen Gemeinderat, der aus 25 gewählten Mitgliedern besteht. Herr Ellermann wies bereits jetzt darauf hin, dass alle anwesenden Achtklässler bei den nächsten Kommunalwahlen am 9. September 2021 wahlberechtigt sein werden.

Die Fragen der Schüler/innen deckten ein weites Feld ab: So wollten sie wissen, wie Ellermann zum nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un und zum amerikanischen Präsidenten Donald Trump steht (über beide fällte er ein wenig schmeichelhaftes Urteil). Bezogen auf die gesamtdeutsche Politik kam die Frage auf, ob er bereits mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammengetroffen war (ja, bereits zwei Mal). Die wirklich brennenden Fragen jedoch betrafen die Politik vor Ort. Ein großes Interesse zeigten die Jugendlichen am schnellen Internet in ihrem Heimatort, an der technischen Ausstattung ihrer LWS, an neuen Bushaltestellen sowie an aktuellen Bauprojekten der Gemeinde. Im Gespräch um diese Themen wurden sehr handfest die Chancen und Grenzen der Lokalpolitik deutlich. Auch die Fragen des täglichen Miteinanders berührten die Schüler/innen. In diesem Zusammenhang erteilte der Bürgermeister Rassismus jeglicher Art eine deutliche Absage und positionierte sich klar für die Gleichbehandlung aller Menschen.

Fragen zum Privatleben des Politikers durften freilich nicht fehlen. Ellermann berichtete, dass Bürgermeister zwar sein Traumberuf ist, er als Kind aber viel lieber Konditor geworden wäre. Der Vater dreier Töchter schilderte seinen Bildungsgang, der mit dem Hauptschulabschluss begann und mit dem Fachabitur und einer abgeschlossenen Berufsausbildung endete, bevor er sich hauptberuflich der Politik widmete. Dass wir in einer pluralistischen Gesellschaft leben, in der es zahlreiche Meinungen zu verschiedenen Themen gibt, wurde auch hier deutlich. Mit seinem Lieblingsverein (Bayern München) und seinem Lieblingsessen (Sauerkraut und Eisbein) erreichte Ellermann bei den Schülerinnen und Schüler nur eine mäßige Zustimmung.